Kloster Tepl / Klášter Teplá

Klášter Teplá

Kloster Tepl

Die Geschichte und Ereignisse der Gemeinde Tepl wurden in der Vergangenheit stets mit der  Geschichte des Prämonstratenserkloster verbunden, das hier im späten 12. Jahrhundert durch seligen Adligen Hroznata gegründet wurde.

Zum Kloster gehörten im Laufe der Zeit ausgedehnte Grundstücke und große Güter – im 15. Jahrhundert eines der größten Immobilienbesitzer im Land Tschechien war. Gebüßt durch militärische Ereignisse, unter anderem wurde es von den Schweden geplündert. Historisch wertvoll erhaltenene ist die romanisch-gotische Kathedrale mit reichen Innenräume. Befestigtes Areal aus dem 17. Jahrhundert ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Webseite: http://www.klastertepla.cz
Landkarte – Mapy.cz: https://mapy.cz
Landkarte – Google Maps: https://goo.gl/maps
Wikipedie: https://de.wikipedia.org , https://cs.wikipedia.org
Youtube: https://www.youtube.com
Panorama-Foto: https://goo.gl/maps
GPS: 49.966307, 12.878061

Architektonisch arbeitete hier K.Dientzenhofer – z. B. Barock Prälatur und Südflügel. Wertvolle Bibliothek und das Museum sind im Stil Neobarock aus dem frühen 20. Jahrhunderte. Berühmte Klosterbibliothek – die zweitgrößte in dieser Kategorie in der Tschechischen Republik hat mehr als 100.000 Bände angesammelt, einschließlich der Mengen von mittelalterlichen Handschriften und Inkunabeln.

Das Kloster ist das geistige, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region schon immer gewesen.

Während der kommunistischen Ära hatte auch das Kloster kein freudiges Schicksal – hier wurde die Armee untergebracht.

Das Kloster Tepl wurde auch mit der Entstehung von Kurort Marienbad eng verknüpft – hiessiger Abt Reitenberger hat dem Kloster-Arzt MUDr. Nehr den Auftrag gegeben – Forschung der Quellen im Gebiet, wo später Marienbad entstanden ist und finanziell unterstützte dann den Aufbau der neu gegründeten Stadt Marienbad.

Klášter Teplá

Kloster Tepl

Am Ende des 19. Jahrhunderts (Unter Abt Clements) gab es hier eine Apotheke, Stallungen, eine Mühle und eine Brauerei. Im Klosterareal ist heute auch ein Hotel.

Interessant ist auch der örtliche Park mit einem Teich, Wanderweg unter den alten Bäumen und einem Kreuzweg. Das Gebäude ist für Touristen zugänglich und dort finden auch verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt.

Das Kloster und die Stadt Tepl unterliegen dem Denkmalschutz.

Entfernung: ca. 14 km, Anschlüsse: Bahn, Auto, Bus