Kaiserwald – Slavkovský les

Das Naturschutzgebiet Kaiserwald

Das Naturschutzgebiet Kaiserwald ist ein bewaldetes Hochland, das durch das Dreieck der berühmtesten westbömischen Kurorte – Marienbad, Karlsbad und Franzensbad begrenzt wird. Im Norden wird das Gebiet durch den Fluss Ohře mit seinem wild romantischen Schluchten gerahmt.

Kaiserwald und Mineralquellen

Von besonderer europäischer Bedeutung sind im Kaiserwald auch die zahlreichen Mineralquellen, die man nicht nur zu Heilbehandlungen in Bädern nutzt, sondern der Besucher kann die Quellen auch bei Spaziergängen in den tiefen Wäldern oder auf Wiesen sehen.

Diese Quellen sind durch tektonische Aktivitäten entstanden. Dieses waren keine richtigen Vulkane, sondern lediglich Verschiebungen von mineralienschichten, wobei auch die sogenannten Tafelberge entstanden.

Kaiserwald

Kaiserwald

Fluss Ohře

Prägend für diese Gegend ist der Fluss Ohře, der das Gebiet vom Westen bis zum Norden hin umsäumt. Der Fluss Ohře fließt durch viele bekannte Örte, wie z.B.Kynsperk, Sokolov, Karlsbad….Der Fluss ist auch von Wassersportlern sehr beliebt.

Es gibt viele Möglichkeiten für den Besucher die Natur pur hautnah zu erleben – an den Felsen, in den Wäldern und auf den Bergen. Zu Besichtigungen laden in der Nähe des Flusses auch zahlreiche Burgen ein.

Kaiserwald

Die beiden höchsten Gipfel im Kaiserwald sind der Lesný mit 983m.ü.NN und Lysina mit 982m.ü.NN. Beide Gipfel befinden sich auf dem gleichen Gebirgskamm. Obwohl sie recht gebirgig aussehen, ist die gesamte Gegend auch für die Radtouristik bestens geeignet.

Die Gegend wurde auch durch viele historische Ereignise während der Industriealisierung bzw. mit dem Aufschwung der Kurbadkultur geprägt und beeinflusst. In der Vergangenheit wurde hier im Bergbau vor allem Silber und Zinn gefördert.

Kaiserwald – Klimabedingungen

Bedeutsam für den Tourismus ist auch das milde Klima, das das ganze Jahr über anhält. Sowohl ein milder Sommer und Winter, als auch in ungewöhnlich bunter Herbst sind typisch für dieses Gebiet. Im Winter findet man in der Nähe von Marienbad  gepflegte Pisten und gespurte Loipen. Für Schiläufer dauert die Wintersaison relativ lang, manchmal sogar bis zum Blühen der ersten Frühlingsblumen (z.B. Schlüsselblume).

Kaiserwald – wann ist die optimale Reisezeit?

Typisch für den Kaiserwald sind auch die Sumpfgebiete, die man bei Wanderungen entdecken kann. Der Wanderer muss bei seinen Touren oft verschiedene kleine Flüsse und Bäche überqueren. Im gesamten Kaiserwald leben verschiedene Tierarten und wachsen viele geschützte und seltene Pflanzen. In der Tierwelt des Kaiserwaldes sind der europäischen Hirsch, das Schwarzwild, das Reh, marderartigen Raubtiere und natürlich auch verschiedene Vogelarten heimisch. So lebt hier auch der Birkhahn und regelmäßig nistet hier auch der Schwarzstorch und der Große Uhu. In den Wintermonaten kann man mit viel Glück auch die Spuren vom Luchs entdecken. Eine interessante Besonderheit stellt hier die westlichste Population des Ziesels dar.

Zu den seltenen und geschützten Pflanzen der Flora gehören die endemischen Pflanzen, wie Moorweide, Moorheidelbeere, rundblättriger Sonnentau, echtes Moorfettkraut, seltene Serpentin-Milzfarne und selbstverständlich auch die Bergarnika, eine geschützte Heilpflanze, die zum Hauptsymbol im Wahrzeichen des im Jahr 1974 gegründeten Naturschutzgebietes Kaiserwald wurde.